Wettbewerbe und Auszeichnungen für bürgerschaftliches Engagement machen den freiwilligen Einsatz von Millionen Menschen sichtbar und stärken deren Anerkennung. Hier finden Sie Auszeichnungen für freiwilliges Engagement, die Sie nach unterschiedlichen Filterkriterien wie u.a. Preisgeldern recherchieren können.

https://www.deutscher-engagementpreis.de/preiselandschaft/


Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Die erste Förderrunde „Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben“ ist ausgelaufen. Ab 2018 bis 2022 gibt es nun „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Ziel ist es, das zivilgesellschaftliche Engagement zu stärken und besser zu vernetzen. Zielgruppe der förderfähigen außerschulischen Bildungsangebote sind 3- bis 18-jährige Kinder und Jugendliche.  Die Angebote werden von Bündnissen mit mindestens drei lokalen Partnern durchgeführt. Ungewöhnliche Partnerschaften, die neue Perspektiven und Ansätze einbringen, sind dabei gewollt. Inhaltlich steht die gesamte Bandbreite der kulturellen Bildung offen – von der Alltagskultur über die Literatur und die Musik bis hin zum Theater und Zirkus. Neuerung: die Beratung lokaler Akteure durch zusätzliche Servicestellen in den Bundesländern wird ausgebaut und die Antragstellung vereinfacht. In Sachsen gibt es leider (noch) keine Servicestelle (Stand 01/2018).

 www.buendnisse-fuer-bildung.de




Herzlich Willkommen

Der Stadtjugendring Dresden e.V. ist ein Dachverband von derzeit 42 Vereinen und Verbänden im Kinder- und Jugendhilfebereich. Unser Prinzip der gegenseitigen Achtung von politischen, religiösen, sozialen und nationalen Unterschieden spiegelt sich in der Zusammensetzung der uns angehörenden Vereine wider.

                                                                                            mehr erfahren =>


U-18 Europawahl - Ihr habt gewählt:

Am 17. Mai haben die unter 18-jährigen ihre Stimmen für das Europaparlament abgeben.

Alle Ergebnisse findet ihr auf

      U-18.org

Die Jugend hat ihre Stimmen abgegeben.
Für die Großen ist es am 26. Mai soweit: Sie wählen ein neues Europaparlament sowie den Dresdner Stadtrat und zum ersten Mal die Stadtbezirksbeiräte. Am 1. September folgt die Wahl des Sächsischen Landtages.

Wie das mit der Wahl geht und wie das im Stadtrat und im Stadtbezirksbeirat so funktioniert, zeigt die Landeshauptstadt in zwei kleinen Videos auf  Youtube:

     Video "Was mcht der Stadtrat"    Video "Was  macht der Stadtbezirksbeirat"

Und wer wissen will, ob sich wählen lohnt, sollte auf der Facebookseite Dresdens nachsehen. In "Prost Wahlzeit" machen sich Günther & Hindrich so ihre Gedanken.


28.5.2019 - Weltspieltag in Dresden

10 bis 18 Uhr - auf der Lingnerallee am Skaterplatz

Wir wollen den Weltspieltag 2019 als Gelegenheit nutzen und
fragen EUCH an diesem Tag:

Wie muss ein Spielplatz für ALLE aussehen?

Was versteht ihr unter gemeinsam spielen?!

Zeit haben? Freunde haben? Stimmt!

Wir finden es gehört noch viel mehr dazu!

Gemeinsam spielen heißt auch:

spielen ohne hören, sehen, gehen, die gleiche Sprache sprechen zu müssen.

Fällt euch noch etwas ein, warum nicht alle Kinder gleich gut mitmachen können?

Wir laden euch herzlich ein! 

Zum gemeinsamen spielen und erleben, zum diskutieren und fantasieren!


Abgesagt: #engagierdd meets DOMINO

Aufgrund zu geringer Anmeldezahlen haben wir uns dazu entschlossen, #engagierdd meets DOMINO am 6. April abzusagen. Das ist sehr schade.

Wir möchten die Idee #engagierdd = Vernetzung, Austausch, Bildung und das Schwerpunktthema Kinderschutz in Jugendverbänden nicht verloren wissen. Deswegen werden wir demnächst zu einem Treffen einladen, um gemeinsam zu überlegen, wie es hiermit weitergehen kann.


Einladung Kollegiale Fallberatung 2019

Der Stadtjugendring Dresden e. V. bietet den Akteur*innen aus seinen Mitgliedsorganisationen sowie externen Fachkräften der Kinder- und Jugendarbeit das Angebot der „Kollegialen Fallberatung“ an. Durch die Übernahme der Organisation und dem Vermitteln der Methode bieten wir hier eine Qualifizierungsmöglichkeit für ein besonderes Beratungssetting. Hierzu laden wir herzlich ein!

Im Rahmen einer festen Gruppe finden min. 5 Treffen á 2,5 h im Jahr 2019 statt. Unter Anleitung wird Zeit und Raum sein, eine Beratung, die Reflexion des Ablaufs sowie die Erweiterung des Methodenpools durchzuführen. Ziel ist, dass die Teilnehmer*innen selbstständig in der Lage sind, Kollegiale Fallberatungsgruppen leiten zu können. In einer KFB werden Fragen aus der beruflichen Praxis gemeinsam und partnerschaftlich, nach bestimmten Gesprächsregeln, einer klaren Ablaufstruktur und mit unterschiedlichen Methoden zur Bearbeitung der Fragestellung, erörtert. Das professionelle Handeln aller Beteiligten zu schärfen, Perspektiven zu eröffnen und sich in seiner fachlichen Rolle zu reflektieren, sind Chancen dieser Methode. Die Erfahrung, das Wissen und die Ressourcen von sich selber und anderen nutzbar zu machen sowie eine Verbesserung der Kommunikation mit Adressat*innen und Kolleg*innen sind mögliche Effekte der KFB.


Zwei neue Mitglieder im Stadtjugendring

In der Vertreterversammlung des Stadtjugendring Dresden e.V. wurden am 6. November 2018 mit dem Kinder- und Elternzentrum „Kolibri“ e.V. und dem Jugendzentrum Weixdorf e.V. zwei neue Mitglieder aufgenommen. Damit hat der Stadtjugendring Dresden nun 42 Mitgliedsvereine und -verbände.

Die Vertreter der Mitgliedsvereine und -verbände stimmten an diesem Abend auch für eine neue Satzung des Stadtjugendring Dresden e.V.


Pressemitteilung zum Haushaltsentwurf der Landeshauptstadt - Haushaltsentwurf plant Finanzlücke in der Jugendhilfe

Für Angebote der offenen und mobilen Jugendarbeit könnte es ab 2019 zu einer unzureichenden Finanzierung durch die Kommune kommen, darauf weisen der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Stadtjugendring Dresden e.V. in einer gemeinsamen Presseerklärung hin.
Hintergrund ist der momentan in den Ausschüssen beratene Haushaltsentwurf der Landeshauptstadt für die Jahre 2019 und 2020. Dieser sieht für die kommenden Jahre keine ausreichende Dynamisierung des Budgets der freien Träger vor. So werden z.B. Tarifsteigerungen, Projekte, die in 2018 begonnen und 2019 fortgeführt werden sollen und die zu erwartenden Mehrbedarfe in der Ausstattung mit Personal und Sachkosten oder für Investitionen nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt. „Dass die längst bekannten tariflichen Entwicklungen in der Planung nicht berücksichtigt wurden, grenzt an Ignoranz.“ ärgert sich Carsten Schöne, Regionalleiter des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Sachsen. Anett Dahl, Geschäftsführerin des Stadtjugendringes ergänzt: „Auch die bereits beschlossene Jugendhilfeplanung findet keinen Niederschlag im Haushalt.“ Diese besagt, dass die abzusehende steigende Zahl von Kindern und Jugendlichen im Stadtgebiet Berücksichtigung bei der Planung und Umsetzung der vorgehaltenen Angebote für die jungen Menschen finden muss.  
Ein weiterer Punkt ist die Befürchtung, auch bei den Objekten auf einen Sanierungsstau zuzusteuern. Was Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann für die Kitas prognostiziert, wird auch für die anderen Einrichtungen der Jugendhilfe eintreten, befürchten die beiden Verbandsexperten. Häuser, die vor 20 und mehr Jahren errichtet worden sind, werden sanierungsbedürftig. Der zur Zeit geplante Betrag in Höhe von knapp 200.000 Euro pro Jahr ist dafür wahrscheinlich unzureichend.
Was passiert, wenn der Stadtrat hier nicht nachbessert, ist leicht vorherzusagen: Angebote müssen gekürzt oder ganz geschlossen werden. Das „Gießkannenprinzip“  also eine gleichmäßige Kürzung über alle geförderten Projekte – wie es in den Jahren 2010 und 2011 praktiziert worden ist, ist keine Lösung. 1,2 Millionen Euro müssten pro Jahr noch dazu gelegt werden, schätzen die Jugendhilfevertreter. „Wir hoffen auf die Einsicht der Verantwortlichen.“, führt Schöne abschließend aus.
 
Dresden, am 05.11.2018
 
Anett Dahl                                  Carsten Schöne
Stadtjugendring Dresden e.V.       Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband,                                                   Regionalgeschäftsstelle Dresden
Tel.: 0351 / 470 87 12                 Tel.: 0351/491 66 53
mobil: 0172 / 35 77 372              mobil: 0171 / 19 88 146


„Bärenstarker August“ wird 10

Unter dem Motto „Jeder ist wichtig, insbesondere unsere Kinder!“ entstand 2007 aus einer Elterninitiative die Idee, für Dresden ein Kinderschutzprojekt zu entwickeln. Das Präventionsprojekt für Dresdens Kinder und Jugendliche ist mittlerweile gut etabliert. Es hat in ganz Dresden Anlaufstellen, welche Kindern und Jugendlichen sowohl bei kleineren als auch bei größeren Notfällen, Hilfe und vor allem Rückzug bieten können. Der „Bärenstarke Aufkleber“ zeigt für alle, die in Not geraten sind, wo man sich diese Hilfe holen kann.
Aber für die Sicherung eines reibungslosen Ablaufes im Notfall braucht es auch Vorbereitung, ein kleines Coaching und etwas Geld zur Umsetzung. Hierfür haben in den letzten Jahren nicht nur die aktiven Projektpartner wie z. B. die Städtischen Bibliotheken, die Dresdner Polizeireviere, das Städtische Klinikum (Standort Dresden-Friedrichstadt, Dresden-Neustadt), Hotels, Geschäfte des Einzelhandels oder Jugendeinrichtungen etc. zur Verfügung gestanden, sondern auch Unterstützer wie der Kriminalpräventive Rat (KPR), die Trägervereine (Stadtjugendring Dresden e. V., Kinderschutzbund Dresden e. V., Kindervereinigung Dresden e. V.), viele Sponsoren, das City Management Dresden, Post Modern und Eltern, welche dem Projekt mit Ihren Wünschen oder Vorschlägen für neue Anlaufstellen Leben einhauchen.
Zum 10-jährigen Jubiläum wird die Erfolgsgeschichte weitergeschrieben. Der Erste Bürgermeister Detlef Sittel hat am Donnerstag, 20. September 2018, gemeinsam mit dem Polizeipräsidenten Horst Kretzschmar und Vertretern der Trägervereine das Siegel „Bärenstarker August“ an die Hauptbibliothek im Dresdner Kulturpalast übergeben. Als der erste von drei Partnern im Jahr 2008 wird die Bibliothek im Kulturpalast mit ihrem neuen Stammsitz jetzt auch aktiver Partner des Dresdner Kinderschutzprojektes „Bärenstarker August“.



Eindrücke von der Engagiertenkonferenz

Am 02.06.2018  fand zum ersten Mal die Engagiertenkonferenz „Hilfe! Jugend…plant mit“ für junge ehrenamtlich engagierte Menschen in Dresden statt.
Mit den Moderator*innen, Akteur*innen, Teilnehmer*innen und allen Beteiligten war es ein bunter Tag.
Es gab viele Workshops zu entdecken, leckeres Essen, einen Fishbowl mit jugendpolitischen Sprecher*innen und und und…

Hier ein paar Eindrücke:

Fotos: rothephotos.me

                                     ältere Nachrichten zum Weiterlesen =>