Wettbewerbe und Auszeichnungen für bürgerschaftliches Engagement machen den freiwilligen Einsatz von Millionen Menschen sichtbar und stärken deren Anerkennung. Hier finden Sie Auszeichnungen für freiwilliges Engagement, die Sie nach unterschiedlichen Filterkriterien wie u.a. Preisgeldern recherchieren können.

https://www.deutscher-engagementpreis.de/preiselandschaft/


Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Die erste Förderrunde „Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben“ ist ausgelaufen. Ab 2018 bis 2022 gibt es nun „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Ziel ist es, das zivilgesellschaftliche Engagement zu stärken und besser zu vernetzen. Zielgruppe der förderfähigen außerschulischen Bildungsangebote sind 3- bis 18-jährige Kinder und Jugendliche.  Die Angebote werden von Bündnissen mit mindestens drei lokalen Partnern durchgeführt. Ungewöhnliche Partnerschaften, die neue Perspektiven und Ansätze einbringen, sind dabei gewollt. Inhaltlich steht die gesamte Bandbreite der kulturellen Bildung offen – von der Alltagskultur über die Literatur und die Musik bis hin zum Theater und Zirkus. Neuerung: die Beratung lokaler Akteure durch zusätzliche Servicestellen in den Bundesländern wird ausgebaut und die Antragstellung vereinfacht. In Sachsen gibt es leider (noch) keine Servicestelle (Stand 01/2018).

 www.buendnisse-fuer-bildung.de




Herzlich Willkommen

Der Stadtjugendring Dresden e.V. ist ein Dachverband von derzeit 42 Vereinen und Verbänden im Kinder- und Jugendhilfebereich. Unser Prinzip der gegenseitigen Achtung von politischen, religiösen, sozialen und nationalen Unterschieden spiegelt sich in der Zusammensetzung der uns angehörenden Vereine wider.

                                                                                            mehr erfahren =>


Der neue Ferienpass ist da:

Mit mehr als tausend Angeboten weckt der Ferienpass 2019 die Vorfreude auf die Ferienzeit.
Auf über hundert Seiten enthält er nicht nur volles Programm für die freien Tage vom 6. Juli bis zum 18. August. Mädchen und Jungen mit Ferienpass können außerdem 18 Gutscheine und den Vorteil des stadtweit freien Fahrausweises in den Ferien nutzen.
Verkaufsstart ist am Montag, 3. Juni. Für 10 Euro ist der Ferienpass in den Dresdner Bürgerbüros und an weiteren Stellen (siehe Übersicht) zu haben. Auch in diesem Jahr erhalten Kinder mit Dresden-Pass ein Freiexemplar.

Natürlich gibt es den Ferienpass auch online.


U-18 Europawahl - Ihr habt gewählt:

Am 17. Mai haben die unter 18-jährigen ihre Stimmen für das Europaparlament abgeben.

Alle Ergebnisse findet ihr auf

      U-18.org

Die Jugend hat ihre Stimmen abgegeben.
Für die Großen ist es am 26. Mai soweit: Sie wählen ein neues Europaparlament sowie den Dresdner Stadtrat und zum ersten Mal die Stadtbezirksbeiräte. Am 1. September folgt die Wahl des Sächsischen Landtages.

Wie das mit der Wahl geht und wie das im Stadtrat und im Stadtbezirksbeirat so funktioniert, zeigt die Landeshauptstadt in zwei kleinen Videos auf  Youtube:

     Video "Was mcht der Stadtrat"    Video "Was  macht der Stadtbezirksbeirat"

Und wer wissen will, ob sich wählen lohnt, sollte auf der Facebookseite Dresdens nachsehen. In "Prost Wahlzeit" machen sich Günther & Hindrich so ihre Gedanken.


28.5.2019 - Gemeinsam spielen - Weltspieltag in Dresden

Zum Weltspieltag am Dienstag, 28. Mai 2019 hieß es 10 bis 18 Uhr auf der Skateranlage Lingnerallee „Gemeinsam spielen - Zeit zu(m) Spielen für ALLE!“ Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das inklusive Spiel und die Frage: Wie muss ein Spielplatz aussehen, auf dem auch Kinder mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen spielen können.

Bei verschiedenen Erlebnis-Parcours haben 150 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren getestet, wie es sich mit körperlichen Beeinträchtigungen spielen lässt. Die Kinder und Jugendlichen haben Spielplatzmodelle gebastelt und einige ausgewählte wurden den Expert*innen am Runden Tisch vorgestellt. An der Podiumsdiskussion nahmen neben der Kinder- und Jugendbeauftragten der Landeshauptstadt Dresden auch die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Stadt, die Beraterin für Menschen mit Behinderungen/chronischen Erkrankungen der TU Dresden, Vertreterinnen und Vertreter vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und von Vereinen sowie ein Spielplatzarchitekt teil.
Die Kinder hatten Gelegenheit, ihre Wünsche und Bedürfnisse zum Thema inklusives Spiel an die Expert*innen heranzutragen. Ibrahim (10) wünscht sich „Spielgeräte für alle, wie Dirk oder Anja, die blind oder im Rollstuhl sind.“ Diese und viele weitere Wünsche nahmen die Expert*innen mit in ihre verschiedenen Arbeits- und Wirkungsbereiche.

Resümee dieses Tages ist zum einen, dass die Berührungspunkte zwischen beeinträchtigten und nicht-beeinträchtigten Menschen derzeit noch nicht ausreichend gefördert werden. So meinte Frau Eckert vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft auf die Frage, warum räumliche Gegebenheiten auf Spielplätzen oft nicht für Rollstuhlfahrer*innen angepasst sind: „Es gibt sicher an vielen Stellen einfache Lösungen, die wir noch nicht sehen, weil wir unsere Gedanken noch nicht genügend fokussiert haben, alle zu betrachten.“
Zum anderen wurde deutlich, dass der Weg zu einem wirklich inklusiven Dresden zwar lang aber - so die Runde übereinstimmend - auch sehr lohnenswert ist und hierfür bereits die ersten Schritte gegangen werden.


                                     ältere Nachrichten zum Weiterlesen =>